Wolfgang Schenck (1934) ist Franz Hahn.

Er begann seinen Weg als Schauspieler 1957 an der Niederdeutschen Bühne Bremen. Mitte der 60ger Jahre holte ihn der legendäre Theaterintendant Kurt Hübner ans Theater am Goetheplatz, wo er mit Peter Zadek, Johannes Schaaf und bei Fassbinder, in dessen Uraufführung von Bremer Freiheit, sowie in der darauf folgenden TV-Adaption die Rolle des Gottfried übernahm. 1972 folgte er Peter Zadek nach Bochum und traf erneut auf Fassbinder. Nach der Theaterarbeit in Liliom, folgte die fünfteilige Fernsehserie ACHT STUNDEN SIND KEINE TAG. Als Effis Eheman, Baron von Instetten, ist er in FONTANE EFFI BRIEST von bleibender Präsenz und wird danach eine Gastrolle in BERLIN ALEXANDERPLATZ übernehmen. Als Schauspieler und inzwischen auch Regisseur, bleibt er bis heute der Theaterarbeit treu.


zurück



 

RWFF

©2013 Rainer Werner Fassbinder Foundation | Impressum